Definition von Tourenskischuhe

Tourenskischuhe sind spezielle Schuhe für den Gebrauch beim Touren gehen. Beim Skitouren gehen geht es darum die Berge mit Skiern hochzulaufen und nach dem Aufstieg auf hauptsächlich unbenutzten und unverspurtem Gelände die Talfahrt zu beginnen. Am beliebtesten sind Talfahrten auf Pulverschnee, da die Tourenskischuhe speziell dafür gemacht sind. Tourenski sind etwas kürzer und breiter als andere Skis um die Talfahrt im Pulverschnee zu erleichtern.

Spezielle Eigenschaften eines Tourenskischuhes

Der Tourenskischuh muss zwei Eigenschaften gut kombinieren können, da er einerseits sehr flexibel für den Aufstieg sein muss aber auch guten Halt bei der Abfahrt ins Tal bieten muss. Ohne die Flexibilität des Skischuhes würde sich der Aufstieg fast unmöglich gestalten und ohne guten Halt bei der Abfahrt ins Tal hätte man keine Stabilität und man riskiert schwere Stürze sowie schwere Verletzungen. Der Tourenskischuh sollte des weiteren ein griffiges Profil besitzen damit man nicht bei jeder kleinsten Unebenheit ausrutscht und sich verletzt.

Die zwei Hauptarten von Tourenskischuhen

Die beiden Hauptarten von Tourenskischuhen sind einerseits die abfahrtsorientierten Schuhe und andererseits die aufstiegsorientierten Schuhe. Die abfahrtsorientierten Tourenskischuhe sind stabiler und schwerer, sie sitzen fester am Fuß und bieten so bei der Abfahrt ins Tal eine stabilere Führung der Skis. Diese Schuhe sind natürlich nicht so sehr für den Aufstieg geeignet da sie nicht so leicht sind und so den Aufstieg ein wenig erschweren. Bei den aufstiegsorientierten Schuhen hingegen steht der Aufstieg im Mittelpunkt so sind diese um einiges leichter und flexibler um den Aufstieg zu erleichtern, jedoch bringen sie nicht die gleiche Stabilität bei einer Abfahrt wie die abfahrtsorientierten Schuhe.

Den richtigen Tourenskischuh finden

Wenn man in einem Geschäft ist sollte man die Tourenskischuhe vieler Hersteller ausprobieren. Es muss bei der Anprobe darauf geachtet werden, dass die Schuhe fest sitzen jedoch keinesfalls drücken. Denn ein leichtes Drücken des Schuhs im Laden kann am Berg zu einer Qual werden. Es ist besonders viel Wert darauf zu legen, dass der Schuh passgenau am Fuß sitzt und eine ausreichende Stabilität bietet. Als Faustregel gilt lieber ein wenig zu stabil wählen schließlich kann man die Schnallen am Berg noch ein wenig lockern. Aber auch bei dieser Faustregel niemals außer Acht lassen, der Schuh darf nicht drücken oder leicht schmerzen.

Schlusswort

Schlussendlich ist zu sagen, dass beim Kauf von Tourenskischuhen ein Kompromiss zwischen abfahrtsorientierter Stabilität und der auffahrtsorientierten Flexibilität zu finden ist.