Kalte Füße - eine Skischuhheizung schafft Abhilfe

Auch wenn das Skiwetter perfekt ist, kann ein Problem die Freude an der Abfahrt trüben: Kalte Füße. Hier kann die Skischuh-Heizung Abhilfe schaffen. Fusswärmer sind in verschiedenen Varianten erhältlich.

Wer mit dem Auto zur Piste und zurück fährt, der ist mit einer Heizung gut beraten, die ihre Energie über den Zigarettenanzünder aus der Autobatterie bezieht. Vor der Abfahrt werden die Schuhe gewärmt, nach der Abfahrt auf dem Rückweg eignet er sich als Skischuhtrockner. Diese Modelle sind schon für weit unter 100 Euro erhältlich. Für alle anderen Skifahrer bietet eine akkubetriebene Skischuhheizung Abhilfe gegen kalte, taube Füße. Diese Modelle sind preislich klassifiziert.

Wer investieren kann und möchte, kann bis hin zur fernsteuerbaren Skischuh Heizung in jeder Preis- und Leistungsklasse für die eigenen warmen Füße sorgen, und kalte Füße gehören der Vergangenheit an. Die Branche hat den Trend zum Komfort und der Behaglichkeit in den Skischuhen natürlich aufgegriffen und so sind Skischuhe mit bereits eingebauter Heizung inzwischen erhältlich.

Die Frage, ob die Skischuh Heizung sinnvoll ist stellt sich eher nicht, da der warme Fuß sicherlich für jeden Skifahrer sehr wichtig ist. Hier macht lediglich der Preis die Entscheidung für die Art der Heizung und die Tatsache, ob man sich mit vorgewärmten Skischuhen begnügt oder eher kontinuierliche Fußwärmer während der gesamten Abfahrt schätzt. Ein Vergleich der verschiedenen Modelle ist in jedem Fall ratsam.