Bekleidung

Damen Skibekleidung
Kinderskibekleidung
Schneehosen für Kids
Skihosen
Damen Skijacken
Herren Skijacken
Herren Skihose
Langlaufbekleidung
Langlaufhose
Langlaufjacke
Langlaufanzug
Langlaufhandschuhe
Damen Snowboardjacken
Handschuhe
Skihelme
Skiunterwäsche
Pullover
Skirollis
Skisocken
 

Allgemein:

Imprint
Disclaimer
 

Was sagt die Wassersäule über Skikleidung aus

Die Wassersäule bei Skibekleidung ist der Maßstab dafür, wie viel Wasserdichte ein Stoff hat. Dabei wird der Stoff daraufhin gemessen, wie viel Wasserdruck er aushält. Der Wasserdruck wird gemessen bis die Schwelle erreicht ist, bis das Wasser sichtbar durch den Stoff durchdringt. Die Wassersäule wird in Millimeter bemessen. Die modernen Sportstoffe bringen zwischen 200 bis 300 mm. Funktionelle Sportstoffe schaffen zwischen 600 bis 1500 mm und die technischen Stoffe bieten Wassersäulen ab 5000 mm. Bei den Maßeinheiten ist die Grenze nach oben offen. Wasserdicht sind die Stoffe ab Werten von 1300 mm. Funktionelle Stoffe entstehen zum Beispiel durch Verschweißen bzw. Verkleben der Nähte, wodurch kein Wasser mehr an den Nahtstellen durchdringen kann.

Bei der Sportkleidung ist allerdings die Wassersäule alleine nicht entscheidend. Auch die Atmungsaktivität spielt eine wesentliche Rolle. Die Atmungsaktivität bestimmt den Austausch des durch Schwitzen entstehenden Wasserdampfes zwischen Körper und der Kleidung. Würde der Schweiß zwischen Körper und Kleidung bleiben und sich nicht als Wasserdampf durch die Kleidung verflüchtigen können, würde der Körper stark auskühlen, wenn der Schweiß abtrocknet.

Atmungsaktivität und Wassersäule sind wichtig für optimale Skibekleidung. Schichten bieten die Anpassung an die jeweiligen Außenbedingungen. Die oberste Schicht muss Nässe abweisen können. Dazu gibt es wasserabweisende bzw. wasserdichte Stoffe. Die Höhe der Wassersäule entscheidet, ab welchem Zeitpunkt der Nässeeinwirkung Wasser von außen nach innen durchdringen kann. Dabei spielt die Dichtheit des Stoffes eine wesentliche Rolle.

Denn sie bestimmt, wie viel Wasser durchdringen kann. Bei extremen Wetterbedingungen kann Wasser bei den wasserabweisenden Stoffen durchdringen . Dann helfen nur wasserdichte Stoffe, die zu einem hohen Prozentsatz das Wasser außen halten. Allerdings kann dann weder Schweiß noch Hitze nach außen abgegeben werden. Deshalb ist das Zusammenspiel von Wassersäule und Atmungsaktivität von wesentlicher Bedeutung.