Skiausrüstung

Slalomski
Allroundcarver
Alpin Skilänge
Skibindung
Skistöcke Alpin
Skitouren Ski
Skitouren Schuhe
Skischuhe Ski Alpin

Die neuen Rocker Ski - Unterschiede und Vorteile

Es gibt wieder Neues auf dem Gebiet der Ski. Und das wird auch Zeit, denn seit den 90er Jahren als die kürzeren und vorne sowie hinten breiteren Carver auf den Markt kamen und das Skifahren, besonders das Kurvendrehen erleichterten, hat sich nicht mehr viel getan. Die Neuheit heißt Rocker Ski und ist eigentlich für Tiefschneefahrten entwickelt worden. Die Technologie im Rocker beschert dem Ski eine einfache Handhabung in Pulver- und Tiefschnee. Der Trick liegt darin, dass das Vorderteil der Rockerski stark aufgebogen ist, so dass die Spitze nicht im tiefen Schnee versinken kann.

Außerdem sind die Ski deutlich breiter. Und noch ein weiterer Vorteil findet sich in den neuen Sportgeräten: der Kontaktpunkt zwischen Ski und Schnee wurde deutlich nach hinten verschoben. Deshalb ist die Auflagefläche der Rockerski kleiner. Der Rocker lässt sich also leichter drehen. Das ist auch ein Vorteil bei besonders hartem Schnee. Die geringere Auflagefläche wirkt wie ein kürzerer Ski. So bietet der Rocker dann all die Vorteile eines kurzen Alpinski. In weichen Schnee dagegen wird auch die Auflagefläche wieder größer und dann profitiert der Fahrer mit einem Rocker wieder vom Gegenteil, nämlich von der Stabilität eines längeren Skies. Die neuen Rocker Ski sind also nicht nur für Profis im Tiefschnee gedacht. Sie fahren sich ebenso gut auf präparierten Pisten und bieten ein deutlich anderes, neues Fahrerlebnis. Auch die Gefahr des sogenannten Verkannten ist mit Rockerski deutlich geringer als mit klassischen Ski.

Bei der Wahl der Länge sollte man beachten, dass Rocker durchaus 5 bis 10 cm länger als die klassischen Ski sein dürfen. Auch Profis werden so sicher viel Spaß mit der neuen Technologie im Skisport haben. Insgesamt gibt es eine breite Palette von Rockern, sodass sowohl für Anfänger als auch für Profis das Richtige dabei ist.